Mittwoch, 30. Juli 2008

Danke Martin Andermatt! Die spinnen da oben...


Die YB-Chefetage tickt wohl nicht mehr richtig. Unglaublich, wie man nach dem Vizemeister in der lezten Saison so in die neue Saison startet und dann in Martin Andermatt nach drei Spielen den Sündenbock sucht und findet. Es mangelt in der Chefetage an Fachkenntnis und Professionalität, Baumann ist zwar nett, aber hat keine Beziehungen ausser zu zwei Spielervermittlern und zum FC Biel. Der Entscheid, Yakin nicht zu ersetzen war ein Fehlentscheid, den nicht der Trainer zu verantworten hat. Den besten Sportchef der Schweiz hat man vor Jahren zum FCZ verjagt, einfach nur noch peinlich dieses YB-Gehabe... CC aus dem Wallis lässt grüssen. Und schade für die wirklich tollen Fans, einmal mehr sind diese die Dummen im Umzug. Aber trotzdem, Irgendeinisch... (siehe meinen Beitrag von gestern)

Kommentare:

Heinz Krebs hat gesagt…

Lieber Fide

Siehst du nun die ganze Geschichte um Martin Andermatt nicht etwas gar mit der "Rosa-Brille"? Auch ich schliesse mich deinem Dank an Martin Andermatt an - er hat YB effektiv weitergebracht (... das war nach der Ära Zaugg/Rohr nun auch wirklich nötig!). Aber YB hat - und das ist leider auch eine Tatsache - in der Zeit mit Andermatt auch einige wichtige Spiele vermasselt. So schieden wir unnötig vorzeitig im UEFA-Cup aus, erreichten den Cupfinal auf dumme Art nicht und verpassten es schlussendlich, das Spiel gegen Basel als eine Art "Sahnehäubchen" einer guten Saison ohne Druck zu krönen. Unnötige Punktverluste (notabene zuhause) führten dazu, dass das letzte Spiel in Basel zur "mission impossible" wurde. Wenn man nun die Spiele in der neuen Saison analysierte, so konnte man unschwer feststellen, dass die Luft draussen war. Hakan - und da gebe ich dir erneut vollkommen recht - fehlt an allen Ecken und Enden! Weit und breit ist kein Leader auf dem Platz - plötzlich geht nichts mehr...; und Andermatt machte dabei keine überzeugende Figur - er vermochte nach mir praktisch keinen Einfluss zu nehmen. So blieb er bspw. nach dem Platzverweis gegen Varela im Vaduzspiel geschlagene 15min auf der Bank sitzen und diskutierte ruhig mit Piserchia bevor er mal aufstand und schliesslich auswechselte. Ein Chef einer Mannschaft gehört in solchen kritischen Situationen an den Spielfeldrand - er muss versuchen, die demotivierten Jungs auf dem Platz wachzurütteln und anzuspornen!

Ich bin aber auch deiner Meinung, dass der Vorstand von YB seine Hausaufgaben nicht gemacht hat und keinesfalls mit Sachverstand und klarer Führung überzeugt. Da ist einmal Baumann, den ich auch lieber gestern als erst morgen weghaben möchte; und Niedermaier ist zwar bestimmt ein guter Geschäftsmann, aber von der sportlichen Seite versteht er redlich wenig und sollte sich daher da raushalten (können). Daher auch meine beiden klaren Forderungen an diese Leute:
1. Trainersuche bestmöglich und rasch realisieren
2. Mannschaft mit einem Leaderspieler verstärken (Ersatz Hakan)
3. Baumann würdig verabschieden
4. Klare Trennung Sport und Business (bedarf die Verpflichtung von fähigen Leuten)

Ich glaube weiterhin (nun seit beinahme 40 Jahren!) an YB und werde auch weiterhin ins Wankdorf pilgern... leider im Moment tendenziell eher für Freunde, YB-Wurst und Bier, denn für die Qualität der YBler.
Das wird sich aber bestimmt bald ändern... die Saison ist noch lang!

Liebe Grüsse und hopp YB - YB for ever
Hene

Fide hat gesagt…

Sorry Hene, habe diesen ausführlichen Kommentar erst heute am 9.11.08 gelesen und gebe dir im Nachhinein vollkommen recht, ich habe zwischendurch ein ähnliches Gen wie Carlos Varela und da gehen dann die Emotionen zwischendurch mal hoch und die reine Faktensicht vermischt sich dann mit dem Frust, der Entäuschung usw. Aber YB-Fan sein heisst wohl auch leiden. So fehlen bereits wieder 4 dämliche Punkte gegen Aufsteiger Vaduz, dafür haben wir heute erstmals Xamax auswärts in die Schranken gewiesen. Hopp YB, und IRGENDEINISCH! si mer wieder Meischter und oder Cupsieger, houptsach e Chübu z Bärn!

Hene99 hat gesagt…

Kein Problem, Fide...
Mir geht es gleich wie dir... die YBler könnten, müssten, sollten einfach mehr können - es fehlt wirklich nicht sehr viel!

Und betreffend Andermatt bin ich auch zurück betrachtet froh, dass so entschieden wurde; ... auch wenn die Art und Weise alles andere als "die feine Art" war...
He nu, Sport ist halt (zumindest manchmal) auch ein Dreckgeschäft!

Hopp YB!
Gruess
Hene99

Anonym hat gesagt…

wemmer bedankt wa vor 4! monät gschriebe worde isch u wo mir jetzt stönd! wer hätti da dänkt. Ob mit em andermatt au so ne "ufholjagd" wäri gsi, da weiss niemand. Klar nid unmöglich aber ig denke eher nid

Fide hat gesagt…

Hallo Anonym
Du kannst hier ruhig auch deinen Namen hinschreiben, gell.
Ich gebe Dir aber recht, im Nachhinein war der Wechsel wohl schon richtig vor allem aus sportlicher Sicht, nur haben sich seither auch die Strukturen bei YB im weiter wesentlich verbessert. So bekam Alain Baumann mit Chefscout Werner Gerber Unterstützung in dem Bereich, wo er aufgrund seines Werdegangs noch Defizite hatte. Die starke Auswechselbank ist nun ein Trumpf und mit den schnellen Stürmern Doumbia und Varela hat YB Möglichkeiten nach vorn wie kaum eine andere Super League Equipe. Petkovic ist ein bedachter ehrgeiziger Trainer mit Charisma und Durchsetzungskraft. Zudem spielt M. Wölfli bestechend sicher und aufmerksam mit, zuweilen als Libero mitten in der eigenen Hälfte.
Aber zurück zum Thema. Bei der Entlassung Andermatts damals hat mich vor allem die Art und Weise enttäuscht, die ungenügende Kommunikation darum herum, nicht unbedingt der Entscheid als solches. Dass YB jetzt wieder so nahe an der Spitze ist freut jeden Berner und YB Fan. Hoffen wir, dass es so weiter geht, im Cup und auch in der Meisterschaft. Hopp YB.